Timur Tuglu, Schlagzeug

Der Schlagzeuger von Fozzybear im Interview:

Redaktion: Wie bist Du zur Musik gekommen?
Timur: Gaaanz klassisch in der Grundschule mit dem Blockflötenunterricht.  Mein älterer Bruder hat damals schon E-Gitarre gespielt und da wurde mir die Flöte irgendwann zu langweilig (und zu leise). In der fünften Klasse durfte jeder im Musikunterricht einmal an das Schlagzeug und als ich mit elf Jahren zum ersten mal am Set saß war alles klar. Meine Eltern unterstützen mich und ich bekam zum Geburtstag ein Schlagzeug geschenkt. Von da an wurde das Trommeln zu meiner Leidenschaft.

Redaktion: Welche Musiker und Bands haben Dich in Deiner Anfangszeit maßgeblich beeinflusst?
Timur: Zum einen natürlich mein Schlagzeuglehrer Christian Sommer. Bei ihm lerne ich seit Tag 1 – heute noch. Darüber hinaus haben mich u.A. folgende Drummer sehr geprägt und inspiriert:
Tony Royster Jr., Vinnie Colaiuta, Simon Phillips, Aaron Spears, Dave Weckl und ganz, ganz weit vorne:
Chad Smith von den Chili Peppers!!

Redaktion: Seit wann bist Du bei Fozzybear?
Timur: Unsere erste gemeinsame Probe hatten wir am 16. April 2018. Nun darf ich den Platz an den Drums übernehmen.

Redaktion: Was hat Dich zu Fozzybear geführt?
Timur: Als klar war, dass ein neuer Drummer gesucht wird und mein Lehrer angerufen wurde, hat er direkt an mich gedacht und mich gefragt ob ich Bock habe.
Nach der ersten Probe war für beide Seiten klar, dass es passt und vor allem groovt! 🙂

Redaktion: Was macht die Band Fozzybear für Dich aus?
Timur: Die Kombination aus Spaß an der Musik und äußerst professionelle Proben. Es gibt ein System, ein Plan, jeder hat Lust und zieht mit. Es gibt für einen jungen Musiker nichts wertvolleres, als mit erfahrenen „Hasen“ spielen zu dürfen!

Redaktion: Wo liegt der Reiz die Hits bekannter Künstler zu interpretieren?
Timur: Jeder Song ist eine neue Herausforderung und es macht Spaß die Drumline des jeweiligen Hits zu analysieren, zu verstehen und den Groove zu fühlen um dann mit einer gewissen Portion eigenem Stil zu covern. Außerdem ist es toll, wenn das Publikum direkt mitsingen kann!

Redaktion: Was kann ich erwarten, wenn das Licht angeht und Fozzybear die Bühne betritt?
Timur: Grove – Spaß – Entertainment!

Redaktion: Nun möchte ich noch auf Dein Equipment zu sprechen kommen! Was setzt Du live und im Proberaum ein und warum?
Timur: Man könnte meinen ich würde von Tama gesponsert, das ist aber leider (noch) nicht der Fall.
Denn im Proberaum spiele ich auf einem Tama Superstar und für größere Gigs kommt das Nachfolgemodell auf die Bühne: Mein geliebtes Tama Superstar Hyperdrive. Becken sind von Anatolian und Istanbul. (Das liegt vielleicht an meinen orientalischen Wurzeln…) Bei den Sticks schwöre ich auf die Vic Firth 5B Extreme.
Warum Tama? Fetter Sound, einfaches Handling und gutes Design für einen guten Preis.

Redaktion: Nenne uns bitte zum Ende des Interviews Deine 5 Alben für die einsame Insel (@Digital Natives: Alben = CDs = mp3s)
Timur: Joe Bonamassa: The Ballad of John Henry
Red Hot Chili Peppers: Californication und Blood Sugar Sex Magic.
Michael Jackson: Thriller
Santana: Ultimate Santana

Redaktion: Vielen Dank für das nette Gespräch!
Timur: Gerne!